Startseite | Badplanung und Pflege | Wann sollte man einen Badumbau in Betracht ziehen?

Wann sollte man einen Badumbau in Betracht ziehen?

Bei vielen Menschen kommt ein schönes Bad vor allem beim Häuserbau zu Stande oder wenn man in ein neues modernes Loft einzieht. Vielen Menschen ergeht dies allerdings nicht so, und man muss nach einiger Zeit im Altbau feststellen, dass das Badezimmer einem nicht mehr gefällt, es nicht mehr zeitgemäß ist, oder die Installationen nicht so funktionieren, wie es sollen. Doch ab welchem Zeitpunkt eignet sich der Badumbau? Zunächst müssen Sie sich selbst fragen, ob Ihnen Ihr Badezimmer gefällt. Ihre Wünsche und Anforderungen sind wichtig und Sie sollten sich in den eigenen vier Wänden auf jeden Fall geborgen und wohl fühlen. Die störende Optik des jetzigen Bades und Präferenzen, die sich im Verlauf der Zeit wandeln, sind durchaus gute Gründe für ein neues Badezimmer. Nicht jeder möchte in einem grellorangefarbenen Badezimmer aus den 70er Jahren hausen. Hinzu kämen viele finanzielle Aspekte, die für den Badumbau sprechen. Ist der Wasser – oder Stromverbrauch in letzter Zeit rapide gestiegen? Wohnen Sie in einem alten Haus mit Leitungen, die mehrere Jahrzehnte alt sind? Sind Möbel wie Schränke, Spiegel oder Ablagen stark beschädigt, oder blättert vielleicht sogar die Farbe von der Badewanne oder der Heizung?

Wenn man aufgrund von besonderen Ereignissen plötzlich in der Bewegung eingeschränkt ist und sich die Badewanne nicht mehr nutzen lässt, sollte man unbedingt an einen Badumbau denken. Es ist sogar möglich, eine staatliche Förderung für den Umbau für Menschen mit Behinderungen zu beziehen. Dies sind nur einige Gründe, weshalb sich ein komplett neues Bad mit neuen Möbeln und neuen Installationen lohnt. Analysieren Sie Ihr Befinden und die Wohnsituation, dann fällt Ihnen die Entscheidung vielleicht etwas leichter.

Hilfreiche Tipps zum Badumbau

Die folgenden Tipps für den Badumbau lassen sich auf jegliche Art von Sanierung und Renovierung beziehen. Planen Sie den Badumbau im Voraus! Rechnen Sie mit ein, wie lange Sie Ihr Badezimmer nicht mehr nutzen können und setzen Sie sich einen ersten groben Rahmen für das Budget. Falls Sie nur über ein Badezimmer verfügen, überlegen Sie sich Alternativen, wo Sie sich in der Zwischenzeit waschen können. Ein Badumbau kann mehrere Tage oder noch länger dauern. Lassen Sie sich einen monetären Puffer, für den Fall das sich der Badumbau etwas in die Länge zieht, Werkzeug ersetzt werden muss, etc. Nichts wäre schlimmer, als dass die Umsetzung des Traumbadezimmers scheitert, weil das Budget falsch kalkuliert wurde.

Planen Sie für die Zukunft! Wer sind die zukünftigen Hauptnutzer Ihres Bades? Haben Sie Kinder, häufigen Besuch? Nutzen Sie Ihren Raum sinnvoll aus. Versuchen sie nicht, eine Badewanne und eine Dusche in ein kleines Badezimmer zu quetschen, sondern überlegen Sie sich genau, was Sie brauchen und was nicht. Schaffen Sie sich einen Experten als Monteur an, falls Sie sich davor scheuen, selber den Badumbau zu tätigen. Falls Ihnen konkrete Inspirationen zu der Gestaltung eines neuen Badezimmers fehlen, wird es Ihnen vielleicht helfen, einen Badplaner berücksichtigen. Diese sind Online umfangreich verfügbar und oftmals kostenlos. Viele Möbelhäuser bieten diese ebenfalls im Laden oder telefonisch an.

Online verfügbare Badplaner können Ihnen Inspirationen für den Badumbau geben!

Besitzen Sie eine lästige Dachschräge, die Sie berücksichtigen müssen oder wollen Sie verschiedene Armaturen ausprobieren, ohne im Möbelhaus in Bedrängnis gebracht zu werden? Dann lohnt es sich über einen Badplaner nachzudenken. Ein Badplaner zeigt Ihnen in 3D Optik Ihr neues Badezimmer. Sie können verschiedene Täfelungen, Modelle von Badewannen oder Armaturen ausprobieren, bis Sie das Badezimmer Ihrer Träume zusammengestellt haben.

Wichtig zu beachten ist dabei jedoch, dass Sie realistisch denken. Die Funktionalität steht immer vor dem Aussehen. Es nützt nichts, wenn Sie ein schönes Designerbad besitzen, welches einem Magazinfoto gleicht, wenn das edle flache Waschbecken das Wasser durch die Gegend spritzt oder die Wasserleitungen nicht ausreichen, um die großzügige Badewanne mit ausreichend heißem Wasser zu versehen. Durch die ganzen Bilder, die man in Zeitschriften und im Internet sieht, wird man immer zu großen luxuriösen Bädern verleitet, deren Design jedoch über der Funktionalität steht. Dies sollte bei jedem Umbau vermieden werden!

Wann lohnt sich eine kleine Badrenovierung und wann eignet sich der große Badumbau?

Eine kleine Badrenovierung lohnt sich vor allem, wenn Sie mit dem eigentlichen Aussehen Ihres Bades zufrieden sind und nur der Austausch von einigen Möbeln oder Installationen erfolgen soll. Auf Onlinemärkten wie neuesbad.de finden Sie Ihre Auswahl an Badmöbeln, die für jeden Geldbeutel geeignet ist. Bei schmaleren Geldbeuteln würde eine Renovierung, die Stück für Stück erfolgt, eher sinnvoll sein. Ein kompletter Badumbau bedeutet, dass Sie sich ein gänzlich anderes Badezimmer zusammenstellen, wobei auch die Wandfarbe oder die Belichtung hinterher eine ganz andere sein können. Richten Sie sich an Ihre Präferenzen!