Startseite | Badplanung und Pflege | Heizung entlüften – so klappt es bei Ihnen

Heizung entlüften – so klappt es bei Ihnen

Mit der Zeit sammelt sich in den Heizkörpern und in den Rohren Luft, welche ausweichen möchte und dem warmen Wasser, das durch die Heizung zirkuliert, den Weg versperrt. Viele Menschen merken besonders in den kühlen Monaten viele unangenehme Dinge: die Heizung gibt gluckernde Geräusche von sich und die Heizung wärmt nicht richtig oder sehr schlecht. Das Alter der Heizung und der Rohre spielt dabei eine untergeordnete Rolle, aber es wird der Tag kommen, an dem die Heizungen der ganzen Wohnung entlüftet werden müssen. Eine neue Heizung, die noch nie geheizt hat, muss auf jeden Fall vor der ersten Anwendung entlüftet werden. Besonders ältere Heizungen sollten öfters entlüftet werden, da die Rohre mit der Zeit instabiler werden und somit mehr Luft in die Leitungen gelangen kann. Das Entlüften der Heizung sorgt dafür, dass das Wasser in den Rohren besser zirkuliert und Sie sich in der kalten Jahreszeit an einer warmen Stube erfreuen können. Während der Heizzeiten, zwischen dem 1. Oktober und dem 30. April, sollte man im besten Fall einmal die Heizung entlüften.

Was braucht man zum Heizung entlüften?

Um die Heizung zu entlüften braucht man nicht viele Werkzeuge. Sie benötigen im Wesentlichen drei Sachen: ein Handtuch, ein Gefäß und einen Entlüftungsschlüssel. Das Handtuch oder den Lappen benötigen Sie, falls während des Vorganges doch etwas Wasser auf den Boden gelangt. Das Gefäß kommt zum Einsatz, um mögliches Wasser, das aus der Heizung heraustritt, aufzusammeln. Ein hohes Glas reicht meistens für eine Heizung. Zu guter Letzt brauchen Sie einen Entlüftungsschlüssel, um das Ventil an dem Heizkörper, welches sich entweder oben links oder oben rechts an der Heizung befindet, öffnen zu können. Der Entlüftungsschlüssel ist ein einfacher Vierkantschlüssel, den es häufig als Aufsatz gibt oder den man in jedem Baumarkt oder Sanitätswarenladen für wenig Geld kaufen kann.

Heizung entlüften Schritt für Schritt

Zu nächst erfolgen die Schritte zur Vorbereitung der Entlüftung:

  1. Falls Sie ein eigenes Haus besitzen, stellen Sie die Umwälzpumpe ab. Falls Sie eine Mietwohnung besitzen, schalten Sie die Zufuhr zu Ihrer Wohnung aus. Wenn Sie sich unsicher sind, wenden Sie sich vorher an Ihren Vermieter!
  2. Warten Sie 60 Minuten, damit sich genug Luft in den Rohren und in den Heizkörper sammeln kann.

 

Es folgt das eigentliche Heizungsentlüften:

  1. Legen Sie ein Handtuch unter die Heizung. Der Bereich um das Entlüftungsventil sollte geschützt sein, um möglichst viel Wasser abzufangen.
  2. Setzen Sie das Gefäß unterhalb des Ventils an und legen Sie den Entlüftungsschlüssel an die Heizung. Mithilfe des Entlüftungsschlüssels öffnen Sie nun langsam das Ventil. Eine halbe Drehung ist in dem meisten Fällen ausreichen. Wenn Sie ein Zischen vernehmen, haben Sie alles richtig gemacht. Lassen Sie die Luft entweichen, bis Wasser in Ihr Auffanggefäß gelangt.
  3. Verschließen Sie die Heizung mit dem Entlüftungsschlüssel.
  4. Nach dem Entlüften der Heizung stellen Sie wieder die Umwälzpumpe an oder richten Sie wieder die Zufuhr zu Ihrer Wohnung ein!

Heizung entlüften: was man noch beachten sollte

Das Entlüften stellt somit kein großes Problem dar. Heizungen entlüften ist richtig ausgeführt an sich ungefährlich, Sie könnten höchstens nass werden oder unangenehme Gerüche des Heizungswassers wahrnehmen. Der Vorgang der Entlüftung dauert nicht lange, Sie sollten circa fünf Minuten pro Heizung einkalkulieren. Wichtig zu beachten ist, dass Sie nicht das ganze Ventil öffnen oder es zu schnell öffnen, da Ihnen sonst sehr heißes Wasser aus der Heizung entgegenkommen kann. Passen Sie ebenfalls aufgrund des hohen Drucks, der in den Heizungen und in den Rohren herrscht, auf. Achten Sie auf die heiße Luft, die aus der Heizung austreten könnte! Ein jährliches Entlüften zu Beginn der Heizzeiten reicht oftmals aus. Wenn Sie jedoch das Gefühl haben, dass Ihre Heizung des Öfteren oder für einen längeren Zeitraum nicht richtig heizt, suchen Sie einen Fachmann auf. Es kann sein, dass etwas mit den Leitungen nicht stimmt oder dass der Heizkörper ausgetauscht werden muss. Bei einem Einfamilienhaus beginnen Sie am besten mit den Räumen in den unteren Geschossen und arbeiten sich nach oben. Die Luft, die sich in den Rohren befindet, weicht immer nach oben aus. Zubehör für eine erfolgreiche Entlüftung wie Entlüftungsschlüssel finden Sie auf neuesbad.de!