Startseite | Badplanung und Pflege | Den Wasserhahn reparieren ist ganz leicht

Den Wasserhahn reparieren ist ganz leicht

Das Problem ist ein typisches. Der tropfende Wasserhahn raubt einem in der Stille, vor allem bei Nacht, den Verstand. Die meisten Menschen greifen daraufhin sofort zum Hörer und rufen den Klempner zu sich. Doch dies ist in den meisten Fällen gar nicht nötig, einen tropfenden Wasserhahn reparieren können Sie in wenigen Schritten selbst! Doch wie kommt es, dass der Wasserhahn auf einmal undicht ist? Es gibt verschiedene Ursachen. Ein tropfender Wasserhahn kann aufgrund einer porösen oder verkalkten Gummidichtung im Griff der Armatur zustande kommen. Armaturen halten leider nicht ewig und werden im Laufe der Zeit zu Opfern des Verschleißes. Diese können Sie ganz einfach ersetzen und, jedoch sind ganze Armaturen recht teuer. Eine weitere häufige Ursache sind Kartuschen, die verkalkt oder verschlissen sind. Auch der Perlator, auch Strahlregler genannt, kann durch Verkalkung Wassertropfen austreten lassen. Ein undichter Wasserhahn verliert innerhalb von einer Stunde circa einen halben Liter kostbares Trinkwasser. Die 12 Liter, die am Tag verfließen, entsprechen ganzen 4.380 Liter im Jahr. Das ist nicht nur eine große Verschwendung des Wassers, sondern auch teuer für den Geldbeutel. Gehen Sie der Ursache genau auf den Grund und holen Sie sich die passenden Werkzeuge, um die Schäden zu beheben und den Wasserhahn zu reparieren.

Das brauchen Sie, um den Wasserhahn zu reparieren

Nach der Analyse des Schadens erfolgt die Suche und eventuelle Anschaffung der passenden Werkzeuge. Je nachdem, was für ein Schaden vorliegt, benötigen Sie für die Reparatur des Wasserhahns folgende Werkzeuge:

Für den Wechsel der Kartusche benötigen Sie unbedingt ein kleines Handtuch, einen kleinen Schraubenzieher, einen Innensechskant, der auch als Inbusschlüssel bekannt ist, gegebenenfalls eine Schale, eine Wasserpumpenzange oder kleine Rohrzange.

Für die Verdichtung des Wasserhahns benötigen Sie ebenfalls ein kleines Handtuch sowie einen kleinen Schraubenzieher, einen Schraubenschlüssel, auch Maulschlüssel genannt, möglicherweise eine neue Dichtung und gegebenenfalls ein Essigbad, welches zur Entkalkung dient.

Anschließend können Sie den Wasserhahn reparieren!

Wasserhahn reparieren – so funktioniert es

Für den Wechsel der Kartusche stellen Sie für den Notfall das Wasser ab und legen ein Handtuch über den Abfluss. So können Kleinteile, während Sie den Wasserhahn reparieren, nicht in den Abfluss reinfallen. Entfernen Sie mit einem Schraubenzieher die kleine Platte, die die Heiß – und Kaltwasserzufuhr anzeigt. Mithilfe von einem Innensechskant, können Sie die Schraube, die sich in der Armatur befindet, entfernen. Damit lösen Sie den Griff des Hahns. Für den Fall, dass dennoch unerwartet Wasser austreten sollte, empfehlen wir Ihnen, eine Schale oder ein ähnliches Gefäß im Waschbecken zu platzieren. Sie können es alternativ auch durch den Abfluss durchfließen lassen. Entfernen Sie jetzt den Griff. Mit einer Wasserpumpenzange oder einer Rohrzange drehen Sie den Metallring, der sich unter dem Griff des Hahns befindet, ab und können die Kartusche austauschen. Achten Sie bei der Kartusche darauf, dass es sich um das gleiche Modell mit identischen Anschlüssen handelt. Besondere Marken oder ähnliche Formen von Kartuschen spielen dabei keine Rolle. Sie muss nur exakt auf die Anschlüsse passen. Anschließend fügen Sie wieder den Metallring ein, befestigen wieder den Griff und bringen das Plättchen an. Testen Sie, ob Sie mit Erfolg den Wasserhahn reparieren konnten.

Für die Verdichtung des Wasserhahns müssen Sie ebenfalls zunächst das Wasser abstellen. Sichern Sie ebenfalls mit einem Handtuch den Abfluss, bevor Sie den Wasserhahn reparieren. Schrauben Sie die Griffe der Armatur ab, falls die Armatur mit zwei Griffen versehen ist. Falls Sie eine moderne Armatur mit nur einem Griff haben, der mit einem Schwenkmechanismus versehen ist, ziehen Sie diese einfach ab. Das freie Ventil schrauben Sie mit einem Schraubenschlüssel ab. L lösen Sie nun die Mutter an der Dichtung. Schauen Sie, ob die Dichtung kaputt oder nur verkalkt ist. Den Kalk können Sie entfernen, in dem Sie der Dichtung ein Essigbad verpassen. Sollten Sie die Dichtung komplett ersetzen wollen, müssen Sie aufpassen, dass die Dichtung maßgleich ist. Somit sollte es nicht damit enden, dass Sie, nachdem Sie den Wasserhahn reparieren, ihn nicht wieder zusammenbasteln können. Fügen Sie den Wasserhahn wieder zusammen und finden Sie heraus, ob Sie mit Erfolg den Wasserhahn reparieren konnten.

Ab wann muss ein Klempner den Wasserhahn reparieren?

Sie sehen, einen Wasserhahn zu reparieren ist an sich nicht schwer. Wenn der Wasserhahn dennoch tropft kann es sein, dass die Armatur gänzlich ausgetauscht werden muss oder ein Klempner gerufen werden muss, um den Wasserhahn zu reparieren und größere Schäden zu verhindern. Überprüfen Sie, ob die Maßnahmen zur Verdichtung des Wasserhahns oder der Wechsel der Kartusche für die Reparatur des Wasserhahns ausreichend war. Für den Fall, dass die Dichtung hinüber ist und die Kartusche definitiv ausgetauscht werden sollte oder das Abflussrohr verstopft ist, bietet neuesbad.de Ihnen viel Zubehör zum Reinigen oder Austauschen!