Startseite | Badplanung und Pflege | Badeinrichtungen – unzählige Möglichkeiten nutzen

Badeinrichtungen – unzählige Möglichkeiten nutzen

Damit das Bad zum Ort des Wohlfühlens wird, ist die Badeinrichtung von entscheidender Bedeutung. Täglich verbringen Menschen viel Zeit im Badezimmer und wollen sich hier entsprechend wohlfühlen. Daher ist die Badeinrichtung wichtig, um diese Zeit möglichst positiv zu gestalten. Da ein Badezimmer aus so vielen Elementen besteht und auch durch seine Größe bestimmte Dinge zu berücksichtigen sind, gibt es mehrere Ansätze, ein Badezimmer einzurichten. Der eigene Geschmack kann dabei immer einfließen, während ein paar grundlegende Tipps zur Badeinrichtung jedoch nie verkehrt sind.

Sanitäranlagen als wichtigste Funktion

Die Funktionalität der Sanitäranlagen ist bei der Badeinrichtung sicherlich am Wichtigsten. In Sachen Design kann noch so viel gemacht werden, ohne Funktionalität fehlt was wohnliche Erlebnis im Badezimmer. Im Grunde genommen gibt es drei Sanitäranlagen für das Badezimmer, die in jedem Badezimmer vorkommen sollten. Toilette und Waschbecken gehören zu jedem Badezimmer und Duschen kommen ebenfalls oft hinzu.

Toiletten wirken hier auf den ersten Blick nicht so, als gäbe es besonders viele Möglichkeiten. Mit modernen Varianten und Dusch-WCs gibt es allerdings doch einige Auswahlmöglichkeiten für verschiedene Badkonzepte. Bei Waschbecken ist die Funktion im Grunde genommen sehr ähnlich. Duschen sind im Gegensatz dazu aber sehr flexibel und bieten mit unterschiedlichsten Duschköpfen, Abflussmöglichkeiten und Dampffunktionen inzwischen viele Unterschiede in Sachen Funktionalität. Auch Badewannen gehören häufig zur Badeinrichtung. Hier ist neuesbad.de mit einer breiten Produktpalette der Shop Ihrer Wahl und bietet Vielfalt für jedes denkbare Badkonzept.

Funktionalität ist sicherlich einer der wichtigsten Faktoren, allerdings spielt das Design der Sanitäranlagen für die wohnlichen Aspekte eine große Rolle. Der persönliche Geschmack, sowie das eigene Budget sind selbstverständlich die dominierenden Faktoren, allerdings gibt es auch hier einige Tipps die man sich zunutze machen kann. Es gibt verschiedene Stile, wie beispielsweise eher runde oder eher eckige Formen. Auch das Oberflächenmaterial und die Zu- und Abflüsse spielen eine Rolle, gerade hinsichtlich der Pflege der Sanitäranlagen.

Möbel – praktisch und schön

Größeren Spielraum bieten sicherlich die Möbel, da sich diese in Sachen Verwendung und Aussehen deutlich flexibler gestalten lassen. Möbel im Badezimmer gelten oft als Stauraum für Handtücher, Putzmittel und ähnliches. Der Verzicht auf Möbel ist an sich aber genauso gut möglich, wie deutlich mehr Möbel in der Badeinrichtung. Daher ist die Anzahl und Größe der Möbel auch immer von der jeweiligen Verwendung abhängig. Eigene Vorstellungen bezüglich des Designs lassen sich einfach realisieren. Ein Grund dafür ist, dass sich Möbel aus unterschiedlichen Materialien herstellen und formen lassen. Auch die farblichen Gestaltungsmuster variieren stark und tragen zu den verschiedenen Einrichtungstypen bei.

Wände und Böden

Die hohe Feuchtigkeit und das Wasser an vielen Stellen im Bad machen einen ausreichenden Schutz von Wänden und Böden nötig. Fliesen sind hierbei der Standard. Sie werden am Boden und an den Wänden verlegt. Allerdings gibt es auch viele Stellen an den Wänden, die mit herkömmlichen Wandverkleidungen ausgestattet sind. Dazu zählen dann beispielsweise auch Tapeten. Die Badeinrichtung kann daher auch gut über durchgängige Farbmuster geschaffen werden, die sich in den Wänden und bei den Möbeln ähneln. Böden sind oft durchgängig mit Fliesen ausgestattet und daher recht monoton. Fußmatten können hier ein bisschen Abwechslung schaffen und sich ebenfalls farblich einfügen.

Dekoration als wichtiges Stilelement

Neben den Fußmatten gibt es noch weitere Dekorationsgegenstände, die sich für die Badeinrichtung eignen. Besonders Fensterbänke und Kommoden bieten sich für Dekorationsgegenstände an. Für ein tolles Frühlingsgefühl sind beispielsweise Blumen geeignet, aber auch andere Gegenstände hinterlassen bleibenden Eindruck. Auch das Stapeln von Handtüchern oder Waschlappen kann als dekorative Badeinrichtung mit praktischem Nutzen gewertet werden. Bilder an der Wand oder zusätzliche Spiegel tragen auch hier zu einem gemütlichen Feeling bei. Kerzen sind bei angenehmen Schaumbädern ebenfalls eine tolle Idee für die Badeinrichtung.

Weitere praktische Gegenstände gibt es, wie beispielsweise die speziell für Badezimmer konzipierten Fernseher. Besonders in Kombination mit Badewannen kann dann schnell abgeschaltet werden. Viele Modelle haben einen Schutz gegen Beschlag und sind teils auch gegen Feuchtigkeit und Spritzwasser geschützt. Bei neuesbad.de steht Ihnen eine Auswahl an Modellen mit diesen Eigenschaften zur Verfügung. Entsprechende Musikanlagen können auch beim Duschen oder anderen Aktivitäten im Bad das Erlebnis aufwerten. Kleine Zeitungsständer sind ein weiteres Beispiel für praktische Dekorationsgegenstände als Badeinrichtung.

Ein durchgängiges Design schaffen

Wenn bestimmte Elemente in die Badeinrichtung implementiert werden, ist es sicherlich sinnvoll, diese aufeinander abzustimmen. Das beginnt bei der Farbwahl von Wänden, Möbeln und Teppichen, bezieht sich aber auch auf Materialien, wie Fliesen und Holzmöbel. Auch Glas und Spiegel können gut eingefügt werden. Prinzipiell ist es besonders bei Dekorationsstücken möglich, dieses Design hin und wieder zu verändern. So beispielsweise im Verlauf der Jahreszeiten.

Praktische Ablagen erzeugen

Ein weiterer Teil, der bei Badeinrichtungen gut geschaffen werden kann, sind praktische Ablagen. Das beginnt in der Dusche mit Ablagen für Shampoo, Duschzeug, Rasierer und Co., aber auch an anderen Stellen sind entsprechende Ablagen von großem Vorteil. Flexible Ablagen oberhalb der Badewanne gehören daher zu einer guten Badeinrichtung dazu. In der Nähe der Toilette oder neben Spiegeln sind Ablagen ebenfalls von Vorteil.

Fazit

Die Badeinrichtung beginnt im Großen, also bei der Anordnung und Wahl von Sanitäranlagen innerhalb des Bads. Auch die Gestaltung von Wand und Boden spielen hier entscheidende Rollen. Komplementiert wird die Badeinrichtung dann allerdings von kleinen und detailreichen Einrichtungsgegenständen. Unabhängig von der Größe, ist die praktische Komponente sicherlich immer etwas höher einzuordnen, als die des Designs, wobei nur das Zusammenspiel beider die Badeinrichtung erst vollständig macht.