Badezimmertrends 2016

Badezimmertrends 2016

« Die Trends fürs Badezimmer 2016 »

Willkommen im Reich der Sinne: Dieses Credo darf ab sofort auch für das Badezimmer gelten. Nie zuvor gab es eine größere Auswahl an trendigen Badmöbeln, Sanitärprodukten und Badaccessoires. Gleichzeitig versprechen innovative Funktionen sowie reinigungsfreundliche Materialien einen hohen Bedienkomfort der jeweiligen Badausstattung. Lesen Sie hier mehr von den Badtrends 2016.

Freistehende Badewannen – für genussvolle Stunden allein oder zu zweit

Sie ist elegant, großzügig und für viele ein Traum: Freistehende Badewannen gehören 2016 in jedes größere Bad und zählen nicht erst seit Januar zu den Must-have Badtrends. Die Wannen sind in zahlreichen Ausführungen und Größen erhältlich: Von der barocken Badewanne a la Madame Pompadour über elegante Jugendstilwannen bis zur Ei-Badewanne bieten die Hersteller eine Vielzahl an dekorativen Modellen. Bei den Formen bieten eckige, ovale oder runde Wannen zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten. Ein wahrer Genuss für das Auge sind ebenfalls die wunderschönen Farben. Die Farbpalette reicht von zarten Pastelltönen wie Sonnengelb oder Hellblau bis zu kräftigem Rot oder Anthrazit. Für ein entspanntes Badevergnügen sorgt hochwertiges Sanitäracryl. Der moderne Werkstoff zeichnete sich durch viele Vorzüge aus: Er ist glatt und porenfrei sowie licht- und farbecht. Das angenehm warme Material ist gleichzeitig eine Wohltat für die Haut.

freistehende Badewanne Ventura weiß

Klare Formensprache – minimalistische Silhouetten entsprechen unserem Zeitgeist

Der Alltag ist voller Hektik und die täglichen Aufgaben fordern uns voll und ganz. Immer wichtiger wird deshalb ein Ruhepol, der unser Leben wieder zum Ausgleich bringt. Minimalistische Formen gewinnen bei der Innenausstattung von Häusern und Wohnungen daher zunehmend an Bedeutung. Das gilt ebenfalls für die Badausstattung: Dank klarer Strukturen beziehungsweise filigraner Formen schenken Badmöbel und Sanitärprodukte ein angenehmes Gefühl von Leichtigkeit. Der neue Werkstoff TitanCeram kommt da wie gerufen: Das Material ermöglicht die Herstellung von Bad- und Sanitärprodukten mit extrem dünnen Wandstärken – bei höchster Qualität. Villeroy & Boch Aufsatzwaschtisch Artis starwhite CeramicPlusBadkeramiken mit filigranen Silhouetten aus dem neuen Stoff liegen 2016 damit ebenso voll im Trend.

Das offene Bad – Design für Wohnbereiche mit Harmonie

Vom gemütlichen Kuschelsofa aufstehen und direkt in die Badewanne einsteigen? Was klingt wie eine Szene aus einem Kinofilm, lässt sich heute bei passenden räumlichen Gegebenheiten sogar in den eigenen vier Wänden verwirklichen. Fliesen trennen dabei den Nassbereich sicher von den Wohnmöbeln ab. Die jeweiligen Sanitäranschlüsse müssen für das offene Bad selbstverständlich genauso vorhanden sein wie ein zuverlässiger Abfluss. Die Wahl der Badewanne oder Dusche erfolgt ganz nach Gusto: Sämtliche im Handel erhältlichen Modelle lassen sich ohne weiteres auch in ein offenes Bad integrieren. Passende Böden, die einen nahtlosen Übergang von einem Raum zum anderen ermöglichen, komplettieren die neue harmonische Verbindung und werden 2016 in vielen neuen Bädern zu finden sein.

offenes bad

Mehr Raum zum Duschen – größer werdende Duschen erhöhen den Wohlfühlfaktor

Neuesbad Duschpaneel Cube 254Wer lieber duscht, kommt mit einer der neuen, größeren Duschen ganz bestimmt auf seine Kosten. Große Duschen gehören ohne Zweifel zu den Badtrends der letzten Jahre. In die modernen Duschräume werden Raumwände gekonnt integriert und – je nach Geschmack – mit transparenten Seitenteilen oder geschlossenen Wänden kombiniert. Auf eine Duschtür kann beim modernen Bad Design sogar verzichtet werden. Gleichzeitig sind nahezu alle Modelle heute ebenerdig. Dies sorgt für einen optisch gelungenen, praktisch ungezwungenen Übergang vom Badezimmer in den Duschbereich. Edle Armaturen spenden wahlweise einen sanften Regenschauer oder einen kräftigen Wasserstrahl.

Sanipa Lichtspiegel mit LED- und Waschtisch BeleuchtungIntelligentes und direktes Licht statt langweiliger Deckenbeleuchtung – neue Badtrends auch beim Lichtdesign

Licht entscheidet darüber, ob wir uns wohlfühlen oder nicht. Das gilt selbstverständlich ganz besonders für das Badezimmer: Dort beginnt und endet unser Tag. Wer sich bereits am frühen Morgen vor dem Badezimmerspiegel entspannt schminken oder stylen möchte, sollte auf dimmbare Lichtquellen setzen. Beleuchtete Badezimmerspiegel gehören dieses Jahr absolut zu den Badtrends und spenden ein wunderbar sanftes Licht. Die kleinen LEDs sind wahlweise rings um den Spiegel angebracht oder befinden sich als Leuchtband am oberen oder seitlichen Rand. Selbstverständlich sollte auch das übrige Bad mit passenden Lichtquellen ausgestattet werden. Neuesbad Spiegel mit umlaufender BeleuchtungIn Frage kommen Decken- oder Wandleuchten beziehungsweise eine Kombination aus beiden Varianten. Wer beim Duschen farbiges Licht genießen will, stattet den Duschbereich mit einer LED-Lichtbrause aus. Bis zu sieben unterschiedliche Farben erzeugt zum Beispiel die LED-Lichtbrause Diaqua POLARIS PCR. Das Farbspiel wird automatisch und unabhängig von der Wassertemperatur gestartet. Der schöne, weiche Wasserstrahl ändert seine Farben alle fünf bis sieben Sekunden.

Holz im Bad – Trend naturnahes Wohnen

Im Gleichklang mit der Natur: Holz ist und bleibt in den eigenen vier Wänden das mit Abstand beliebteste Naturmaterial. Das betrifft mehr denn je auch die Badausstattung: Ein überragend großes Angebot an dekorativen Holzmöbeln in allen Farben und Maserungen lässt die Auswahl der geeigneten Einrichtungsgegenstände zu einerAxa one Contea Holz WC-Sitz mit Absenkautomatik echten Herausforderung werden. Massivholz wie Kirsche, Eibe, Buche oder Walnuss garantieren echte Naturerlebnisse. Neben Hänge- und Unterschränken, Regalen und Konsolen liegen in der Käufergunst auch mit Holz eingefasste Waschbecken, Wannen und Spiegel weit vorn. So sind also auch die Badtrends 2016 zumindest teilweise und im positiven Sinne hölzern.

Ausgefallene Fliesen

Neue Badtrends versprechen Fliesen in allen erdenklichen Farben. Besonders gefragt sind aktuell Mosaikfliesen. Die kleinen, farbenfrohen Steinchen versprühen viel Charme und Esprit und sind ganz nebenbei eine Wohltat für die Augen. Ebenfalls gefragt sind Fliesen mit der natürlichen Optik von Holz, Stein oder Marmor. Dank moderner Fertigungstechniken lassen sich Wand- und Bodenfliesen heute übrigens mit nahezu allen Dekoren versehen. Das Resultat sieht dem Original täuschend ähnlich, kostet dafür jedoch nur einen Bruchteil. Neben Wänden und Böden sind Sanitärprodukte perfekt zum Verfliesen geeignet. Damit das Badezimmer nicht zu eintönig wirkt, sollten Fliesen mit anderen Materialien kombiniert werden. Einen schönen Kontrast bilden ebenfalls farbig verputzte Wände. Der Mut zu Farbe wird 2016 ebenso belohnt.

Duschboard mit integrierter Ablaufrinne

Der mediterrane Stil erlebt im Badezimmer gerade sein Comeback

Die Sehnsucht nach dem sonnigen Süden beschert dem mediterranen Einrichtungsstil gerade ein Comeback. Dekorativ gestaltete Holzmöbel in Verbindung mit den für diesen Wohnstil typischen Farben Gelb, Orange, Terrakotta und Blau schaffen im Handumdrehen eine Wohlfühlatmosphäre wie in einem Landhaus mitten in der Toskana. Ergänzend dazu lässt sich das Badezimmer mit dekorativen Vasenleuchten, Schalen, Stoffen und Kerzenständern schmücken.

Das Bad 2016 ist also nicht nur offen mit freistehender Badewanne und komfortabler Dusche – warmes Licht, Elemente aus Holz und Mosaikfließen entfalten im Rahmen einer mediterranen Gesamtgestaltung Ihre volle Wirkung. Doch man muss ja auch nicht allen Badtrends folgen…